Klavierzimmer, japanische Strohhalme und koreanische Heilmethoden

31. Juli 2017

Heute habe ich um 9:45 angefangen im Kindergarten zu arbeiten. Heute war ich bei den ganz kleinen Kindern, um die 2 bis 3 Jahre alt. Die sind noch süß (meistens), jedenfalls im Vergleich zu den älteren Schulkindern. Sie verstehen zwar kaum was ich sage, aber wir verständigen uns mehr oder weniger mit Zeichensprache.

Es waren 7 Kinder da und wir waren 2 Lehrer plus unsere Chefin und es war trotzdem ziemlich chaotisch. Die Aktivitäten für die Kinder waren aber super cool. Wir haben Slime gemacht und im Pool gespielt und Papierfische aus dem Pool geangelt. Die Kinder hatten jeweils eine Angel mit einem Magneten und konnten dann die Büroklammer, die am Fisch befestigt war, angeln. Das Leben ist schon schön als Kind.

IMG_5165

Nachdem ich Feierabend hatte sind Subeen und ich zu einem Haus gegangen, in dem man sich Räume mit Musikinstrumenten mieten konnte. Das Konzept ist ähnlich wie beim Karaoke hier. Man mietet sich den Raum für eine Stunde oder mehr und kann dann darin spielen, singen etc. so viel, wie man will. Das ist praktisch für Japaner, die ja häufig so eine kleine Wohnung haben, dass da kein ganzes Schlagzeug reinpasst, mal ganz vom Lärm abgesehen, der hier bestimmt auch nicht so gern gesehen/gehört wird.

img_51661.jpg

Wir haben uns ein Klavierzimmer gemietet. Ich muss sagen, dass ich fast alle schwierigeren Stücke, die ich auf dem Keyboard spielen konnte, vergessen habe. Die Anfängerlieder kann ich noch, aber von den fortgeschritteneren Sachen konnte ich nur noch so 2,5 Stücke spielen. Subeen kann keine Noten lesen und hat auch noch nie Klavierunterricht gehabt, aber sie kann, wenn sie ein Lied hört, dass fast sofort aus dem Kopf spielen. Beeindruckend. Sie kann auch Gitarre und Ukulele spielen und singen. Erinnert mich an Janne 🙂

1. August 2017

Heute war ich in der Schule und danach mit Subeen Curry essen.

Es ist auch das zweite Orangina Video herausgekommen.

Ich habe diesen Post hier geupdated.

Außerdem ist auch dieser Werbespot rausgekommen.

Ich glaube allerdings, dass man mich hier gar nicht sieht. Ist aber nicht schlimm, mein Outfit sah sowieso schrecklich aus. 

2. August 2017

Heute nacht um 2 Uhr gab es ein Erdbeben in Kitaibaraki, was in Ibaraki liegt. Das Erdbeben hatte die Stärke 5. Es war interessant. Wir haben gesehen, wie unsere Wäsche hin- und hergewackelt ist. Gruselig war es aber eigentlich nicht. Ich hab noch mit Subeen über Nachbeben gesprochen und dann kam auch gleich heute ein Nachbeben um 7 Uhr mit der Stärke 4.8 in Ishige, Ibaraki. Ich habe zu dem Zeitpunkt noch geschlafen und bin nur halbwegs aufgewacht, habe es registriert und sofort weiter geschlafen. Mein Tag hat heute nämlich erst um 15 Uhr angefangen, als ich mich mit meinem Englischschüler getroffen habe.

IMG_5182

Es ist immer noch unerträglich heiß und schwül und die Läden hier haben Nachrichten wie diese:

“Be carefull not to get dehydrated symptoms unnoticed!!”

Nett 🙂 ❤

Am Abend war ich in der Schule in einer Klasse in der ich sonst nicht bin. Ich musste eine Klasse verschieben, weil ich letzte Woche ja im Camp war und am Dienstag nicht zur Schule gehen konnte.

Die heutige Gruppe hat gerade erst angefangen und sie sind erst bei Stunde Nummer 2. Ich habe nicht bei 1 angefangen, sondern irgendwo in der Mitte, so dass mir die ersten Stunden noch fehlen und ich die eine dann hier nachgeholt habe. Die Schüler in dieser Klasse sind also gerade erst ein Level aufgestiegen und waren vorher noch im Upper Beginner Level. Ich bin ja jetzt schon etwas länger im Intermediate Level und obwohl es eine Intermediate Klasse ist, dachten alle ich wäre "total fortgeschritten" und sie wünschten sie würden auch bald so "gut" sprechen können wie ich. Es war ein gutes Gefühl, vor allem weil ich in meinen Klassen das gleiche über die anderen denke. Die kommen mir so fortgeschritten vor und ich wünschte ich könnte irgendwann so gut sprechen wie sie. Aber heute habe ich jedenfalls gemerkt, dass ich doch Fortschritte mache, auch wenn es mir so vorkommt als würde ich auf der Stelle stehen bleiben mit meinem Japanisch.

IMG_5185

Auf dem Weg nach Hause war an meiner Haltestelle eine Menge Rettungspersonal und Liegen etc. Ich weiß aber nicht was passiert ist. Letzte Woche habe ich schon eine Frau auf dem nassen Boden ausrutschen und sich den Kopf aufschlagen gesehen. :-/

3. August 2017

Heute morgen hatte ich wieder um 10 Uhr morgens meinen Englischschüler, den ich immer morgens treffe, habe mich danach wieder mit Subeen zum Mittagessen getroffen und bin dann nach Hause gegangen.

IMG_5196

Unterwegs habe ich einen riesigen Müllhaufen gesehen, nur dass es kein Müll war, sondern gespendete Klamotten vor unserem Ortsamt. Cool.

Um 1.45 gab es schon wieder ein Erdbeben. Schon wieder in Ibaraki, und zwar in Iwai mit der Stärke 4.5. Ich finde Erdbeben cool, so lange niemand verletzt wird oder irgendetwas schlimmes passiert, aber meistens passiert niemandem was und es wackelt einfach nur.

Am Abend habe ich mich mit meinem Sprachaustauschpartner Hidekazu getroffen, der mir immer ganz besonders viel hilft und von dem ich so viele Redewendungen gelernt habe.

IMG_5214IMG_5215

Nach meinem Treffen mit Hidekazu hatte ich Hunger und Subeen auch, so dass wir uns in Shin-Okubo, dem koreanischen Viertel in Tokyo getroffen haben und Chicken mit Cabbage und Mochi gegessen haben. An die eigene Herdplatte auf dem Tisch habe ich mich schon so gewöhnt als würde sie zu jedem Essen dazu gehören. Wahrscheinlich wird es mir ganz komisch vorkommen in Deutschland, wenn nur ein Teller auf dem Tisch steht und sonst nichts.

IMG_5217

In Shin-Okubo gibt es natürlich auch viele Geschäfte mit koreanischer Kosmetik, die auch in Japan sehr begehrt und auch nicht so teuer ist. Wir haben uns Gesichtsmasken und auch Hand- und Fußmasken mitgenommen. Die Hand- und Fußmaske haben wir am gleichen Abend noch ausprobiert. Eigentlich habe ich immer das Gefühl dass Masken für Hände und Füße kaum einen Effekt haben, aber diesmal hat sich die Haut tatsächlich weicher angefühlt. Aber wahrscheinlich muss man das mehrmals wöchentlich machen um den Effekt behalten zu können. Aber die Koreanerinnen (und Japanerinnen oder wahrscheinlich die meisten Asiatinnen) verwenden auch viel mehr Zeit und Geld auf Schönheitspflege etc. Vielleicht sehen sie deswegen so viel länger jung aus als wir Europäer. Oder es liegt daran, dass sie die Sonne meiden. Oder an den Genen. Aber wahrscheinlich ist es eine Kombination aus allem.

4. August 2017

Heute habe ich wieder mit den ganz kleinen Kindern gearbeitet.

IMG_5220

Der Weg zu meiner Arbeit.

Wir waren diesmal im Turnraum und haben Hüpfspiele und mit Wasserbomben gespielt. Heute waren es zwar nur zwei Stunden, dafür waren aber 10 Kinder da und es war noch viel chaotischer als letztes Mal. Es sind immer irgendwelche Kinder spielen gelaufen, wenn wir versucht haben etwas zu erklären, aber richtig reden kann man ja nicht mit ihnen um ihnen zu sagen, dass sie nur kurz zuhören müssen und dann spielen können. Irgendwie haben wir es geschafft die zwei Stunden zu überleben und jetzt sind erstmal Sommerferien bis zum September.

IMG_5222

Nach der Arbeit bin ich direkt zur Schule gefahren und habe mir ein Brötchen und Kokosnussmilch mit Tapiokaperlen zum Mittag gekauft.

IMG_5223

Die Strohhalme sind hier immer genial. Man kann sie nicht abknicken, sondern auseinander ziehen, so dass sie länger werden als das Getränk und man richtig trinken kann.

IMG_5224

So können auch keine Risse in dem geknickten Teil entstehen.

IMG_5225

Drei Mal die Woche Schule ist schon merklich anstrengender als zwei Mal. Ich glaube also, dass ich mit zwei Kursen die Woche eine gute Entscheidung getroffen habe. Ich habe mich auch wieder bei meinem japanisch Kurs in Hamburg angemeldet.

IMG_5231

Zum Abendbrot gab es Mini-Yakisoba.

Später haben wir noch etwas gegessen, aber das war vielleicht zu viel und ich hatte ein blödes Völlegefühl. In Korea gibt es genau dafür einen Trick.

IMG_5232

Subeen hat einen extra Stift dafür, in den man eine Nadel steckt. Natürlich jedes Mal eine neue.

IMG_5233IMG_5235

Und dann muss man sich damit in die Haut über dem Nagel piksen. Das soll wohl aus dem Bereich der Akupunktur kommen und Koreaner schwören darauf. Im Internet gehen die Meinungen auseinander. Eine Fraktion sagt es funktioniert und sie machen es immer, eine andere sagt es funktioniert, aber nur durch den Placebo-Effekt und dann gibt es noch welche die sagen, dass ein Völlegefühl sowieso mit der Zeit weggeht, ob man sich pikst oder nicht.

Ich weiß nicht, ob es funktioniert, aber ich habe mich nach ein paar Minuten auch besser gefühlt.

5. August 2017

Happy Birthday, Gina!

Heute waren wir bei einem Share House vom GG House Management. Das ist die gleiche Firma, in deren Share House ich vorher gewohnt habe. Sie haben ein Share House in Kita-Senju, was nicht allzu weit von Subeens Arbeit und Schule ist. Jeweils nur ca. 10 Minuten. Wir sind also einmal hingefahren um uns das Haus anzugucken.

Ich fand es nicht ganz so schön, wie das, in dem wir vorher gewohnt haben, aber im Grunde ist ja alles ähnlich. Dieses Haus hatte nur 2 Stockwerke und nur eine Küche im 1. Stock statt eine Küche in jedem Stockwerk wie in unserem alten Share House. Außerdem gab es mehr Zimmer pro Stockwerk und die Stockwerke waren nicht an der Treppe abgetrennt, sondern von der Treppe hatte man direkten Blick auf die Küche. Es hat sich also nicht so privat angefühlt wie unser damaliges Stockwerk.

Ich habe übrigens von Jiyeong gehört, dass Subeens, Jazmins und mein Zimmer immer noch nicht wieder belegt sind. Dabei ist das Share House ja eigentlich echt gut. Ich weiß nicht, ob GG House Management Probleme hat das zu vermieten oder was genau da los ist.

IMG_5238

Wir haben neulich in Shin-Okubo Eisspray gekauft, mit dem man sich abkühlen kann. Es fühlt sich an wie ein Lebensretter.

IMG_5241

Kita-Senju ist zwar ziemlich weit im Norden und somit am Rand von Tokyo, aber in Tokyo hat das nichts zu bedeuten. Hier gibt es trotzdem alle Geschäfte, die man sich wünschen könnte und ein ziemlich großes Einkaufscenter direkt am Bahnhof.

IMG_5242

Es gibt auch Baskin Robbins, wo wir uns ein Eis gekauft haben.

IMG_5244

Die Handyhülle haben wir auch neulich in Shin-Okubo gekauft. Subeen in grau und ich in rosa. Es ist ein Kaninchen, das über den Handyrand guckt.

Am Abend hatte ich einen Schüler in Shibuya und deshalb sind wir nach Shibuya gefahren um dort shoppen zu gehen (ist ja Monatsanfang 😀 ). Allerdings war es so heiß, dass wir dann doch keine Lust hatten zu gehen und wollten ein Café suchen um uns da hinzusetzen.

IMG_5251

Wir sind zum Modi Einkaufscenter gegangen, das immer cool aussieht von außen.

IMG_5254

Wir sind dann in ein hawaiianisches Café gegangen und haben hawaiianische Limonade getrunken.

IMG_5258IMG_5259

Wir sind auch in den Disneyladen gegangen und haben ein paar Sachen gekauft. Überraschenderweise waren die meisten Sachen gar nicht so teuer (nur japanmäßig normal).

IMG_5266

Der Laden ist nicht nur von außen süß gestaltet um die Kunden reinzulocken, sondern auch von innen.

IMG_5268

Der Weg zur Treppe.

IMG_5294

Es gab auch einen “Schminktisch” mitten im Laden.

Am Abend habe ich mich nur noch mit einem Schüler getroffen und das wars dann für den Tag.

6. August 2017

Heute war ich italienisch Essen. Eine schöne Abwechslung zum täglichen koreanischen und japanischen Essen.

IMG_5299IMG_5301

Es war allerdings japanisches italienisches Essen. Aber das italienisches Essen in Deutschland ist wahrscheinlich auch an Deutsche angepasst. Es hat trotzdem gut geschmeckt.

IMG_5306

Wir sind später in das gleiche Katzencafé gegangen, in dem wir vor ein paar Wochen schon einmal waren. Das Café, das der älteren Dame gehört und ganz bei uns in der Nähe ist.

IMG_5308

Diesmal waren auch noch zwei andere Mädchen da und zu viert wurde es schon relativ eng in dem Café.

IMG_5310IMG_5312IMG_5313IMG_5315IMG_5316

Eigentlich wollte Baj heute ein Picknick veranstalten, aber leider ging es ihm nicht gut, so dass er es absagen musste. Es ist aber sowieso nicht so gutes Wetter in letzter Zeit. Jeden Tag ist Regen angesagt (auch wenn er meistens nicht kommt, oder nur kurz und die restliche Zeit ist Sonne). In der nächsten Woche soll wohl auch ein Taifun kommen, der übrigens auf Japanisch nur Taifuu heißt.

IMG_5319

Wir haben noch Subeens Haare schwarz gefärbt. Vorher waren sie mal rot, aber das Rot ist verschwunden und es ist nur noch ein Gemisch aus Hellbraun, Dunkelbraun, Rotbraun und Schwarz geblieben.

IMG_5325

Und ein Nachherbild.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s